Reparatur Ihrer Hardware

Lieber MyMultiMiner Kunden


Bezugnehmend auf unseren Newsletter vom September 2021 möchten wir Sie über die näheren Umstände rund um die Leistungsfähigkeit Ihrer Miner in unserer Mining-Farm informieren. Wie Sie diesem entnommen haben dürften, haben wir das Ihnen zu Beginn dieses Jahres versprochene Ausschüttungsverhältnis zu Ihren Gunsten stetig angepasst. Viele von Ihnen haben sich dennoch an uns mit Rückfragen zum Mining-Output gewendet, da dieser nicht bei jedem von Ihnen in demselben Verhältnis angestiegen ist. Darauf möchten wir mit diesem Schreiben näher eingehen.

 

Grundsätzlich korrelieren ETH-Preis und Hash-Rate bzw. Difficulty miteinander. Steigt der ETH-Preis, so steigt auch die Difficulty. Die durchschnittliche Blockfindungszeit im Ethereum-Netzwerk beträgt 13,2 Sekunden. Der Programmcode der Ethereum-Blockchain stellt dies sicher. Je mehr Miner es im Ethereum-Netzwerk gibt und diese dem gesamten Netzwerk ein Mehr an Rechenleistung zur Verfügung stellen, desto höher ist die Difficulty bei der Blockfindung. Eine höhere Difficulty bedeutet, dass das Netzwerk den Minern schwierigere Aufgaben stellt, die sie lösen müssen, um einen Block zu finden. Umgekehrt gilt: je weniger Miner es im Netzwerk gibt, desto einfacher ist diese Suche neuer Blöcke. M.a.W.: Sobald die Anzahl der Miner im Netzwerk steigt, finden sie häufiger Blöcke, auf der anderen Seite erhöht das Netzwerk aber gleichzeitig die Schwierigkeit zur Findung eines neuen Blocks. Dadurch steigt die Hash-Rate, also die Geschwindigkeit, mit der ein Computer die mathematischen Probleme lösen kann, die notwendig ist, um mit Token belohnt zu werden. Normalerweise ist die Situation für Miner umso besser, je höher deren eigene Hash-Rate ist. Sie können der untenstehenden Charts entnehmen, dass wir uns seit dem kurzzeitigen Abfall der Hash-Rate durch den «China-Ban» im Juni 2021 nunmehr wieder auf einem All-time-high befinden. Sie können den Charts entnehmen, dass der steigende ETH-Preis der vergangenen Wochen wieder zu einem rapiden Zuwachs der ETH-Miner und damit einem Anstieg der Difficulty geführt hat. Dementsprechend waren damit Rückgänge der geschürften ETH-Token bei gleichbleibender Hash-Rate Ihrer Mining-Hardware verbunden.

Erschwerend für den Output Ihrer Miner/GPU kommt nun ein weiterer Faktor hinzu: die Wartung und Pflege. Diese Leistungen reichen aufgrund der nunmehr abgelaufenen zweijährigen Garantie der Miner/GPU, die wir aufgrund der zwischenzeitigen Abschaltung der Mining-Farm bereits um ein ganzes Jahr verlängert hatten, nicht mehr aus, um sie auf dem höchsten Leistungsstand zu halten und damit eine möglichst hohe Hash-Rate zu erzielen. Wir bemühen uns nach allen Kräften durch unsere Wartung und Pflegeleistungen einen Weiterbetrieb aller Miner/GPU zu ermöglichen, dennoch würde die kontinuierliche Anschaffung von Ersatzteilen die Hash-Rate vieler Geräte erheblich erhöhen und damit potenziell den Output an ETH. Zusätzlich befindet sich ganz Tunesien nach wie in einer schwierigen Lage aufgrund des COVID-19-Virus, welche uns angesichts der Einschränkungen im Import dazu zwang, von der Lieferung der letzten Bestände an Komponenten für die interne Lüftungsanlagen sowie Ersatzkomponenten der Miner/GPU vorerst abzusehen, da wir befürchten, dass diese von den hiesigen Behörden konfisziert werden könnten. Tunesien gilt immer noch als Hochinzidenzgebiet. Momentan (Stand 20. September 2021) durchlebt das Land die 5. Pandemiewelle, die von der britischen bzw. der indischen Variante geprägt ist. Auch der Flugverkehr ist ebenfalls auf ein Minimum heruntergefahren worden. Eine Beruhigung der Lage erwarten wir im Laufe des letzten Quartals dieses Jahres, sofern der weltweite Kampf gegen das Virus nicht erneut durch weitere Einschränkungen bewerkstelligt wird. Dann sollten wir in der Lage sein, die letzten uns verbleibenden Komponenten und Teile in unsere Farm zu bringen und dort zu verbauen. Wie in unseren diesjährigen Newslettern angekündigt, werden wir auch weiterhin eigenständig nach unseren finanziellen Kräften und ohne Anerkennung einer dahingehenden Rechtspflicht versuchen, auf eigene Kosten essenzielle Ersatzteile zu beschaffen und in Ihre Geräte einzubauen. Allerdings können diese Bemühungen weder zugesichert noch zeitlich exakt bestimmt werden.

 

Die Beschaffung von Ersatzteilen für die Miner/GPU, die nicht mehr von der Garantie umfasst sind, können wir daher leider nur inkonsistent vornehmen. Daher sind wir bei einer akuten Reparatur, zu der uns die Ersatzteile fehlen, auf Ihre Mithilfe angewiesen, sofern Sie eine entsprechende Reparatur für Ihren Miner wünschen sollten. Dazu haben wir folgenden Prozess vorgesehen:

 

Sie können sich unter Angabe Ihrer Kontaktdaten an uns per E-Mail an wenden und nach einem Leistungsbericht Ihrer Miner/GPU verlangen. Darin wird Ihnen der aktuelle Status Ihrer Geräte hinsichtlich funktionsbeeinträchtigter Teile mitgeteilt. Sollten irgendwelche Ersatzteile für eine Optimierung der Leistungsfähigkeit Ihrer Geräte in Betracht kommen, würden wir Ihnen zusätzlich einen Kostenvoranschlag unserer Lieferanten zur Beschaffung der nötigen Ersatzteile zukommen lassen. Details zu den Lieferungs- und Einbauzeitpunkten erhalten Sie von uns ebenfalls im Rahmen des Leistungsberichts und des allfälligen Kostenvoranschlags. Auf dieser Grundlage können Sie selbst entscheiden, ob Sie eine solche Bestellung kostenpflichtig einleiten oder darauf verzichten möchten. Im letzten Fall würden wir unsere bisherigen Wartungs- und Pflegeleistungen aufrechterhalten, ohne neue Ersatzteile zu bestellen und diese in Ihre Geräte einzubauen.

 

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Lösungsvorschlag dienen können. Bei allfälligen Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.